Tiergestützte Therapie

Die tiergestützte Therapie ist bestens geeignet für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit besonderen Bedürfnissen.

 

In der tiergestützten Therapie werden Alpacas und Lamas als Co-Therapeuten in den Behandlungsplan integriert. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass der Therapeut über entsprechende Fachkompetenz verfügen sollte um eine Hilfeplanung zu erstellen. 

 

Warum macht tiergestützte Therapie Sinn?

  • Menschen mit Kontakt zu Tieren leben gesünder. Sie sind ausgeglichener und fröhlicher. Der Kontakt zu Tieren wirkt sich positiv auf den Blutdruck, auf die Linderung von Schmerzen und die Muskelentspannung aus.
  • Es können psychische Blockaden gelöst werden, sie steigern das gesamte Wohlbefinden und geben seelischen Halt.
  • das Selbstbewusstsein wird gestärkt, Sozialverhalten wird geübt
  • fördert motorische und geistige Fähigkeiten,
  • fördert Selbständigkeit, hilft aus der Isolation und Einsamkeit,
  • fördert (Körper)Kontakte und Nähe sowie Geborgenheit und soziale Integration,
  • Ausdauer und Konzentration wird gefördert
  • baut Ängste ab, zeigt antidepressive Wirkung
  • schafft neue Gesprächsthemen,
  • bringt Abwechslung und Spaß

Bei allen unseren Angeboten spielt auch die künstlerisch – kreative Komponente eine ganz wesentliche Rolle. Die Natur bietet uns unendlich viele Materialien, die es uns erlauben, unsere kreativen Talente zu fördern und spielerisch auszuleben, nebenbei wird die Fein- und Grobmotorik gefördert